Achtung Wichtig!! Ein Bericht von Weltmeister Andreas Kaufmann!!

An dieses Schreiben schließe ich mich mit hundert Prozent an, denn so kann das nicht weitergehen!!

Liebe Stocksportfreunde,

da bei der Fachwartetagung im Beisein der Präsidenten am 05.07.2019 im stillen Kämmerchen wieder einmal ein neuer Modus über dem Kopf der Stocksportler abgestimmt wurde, sind wir entsetzt wie man solche Entscheidungen einfach so von einer Minute auf die andere entscheiden kann, ohne überhaupt im Vorfeld mit irgendeinem Verein darüber zu sprechen, geschweige diesen nach seiner Meinung zu Fragen. Den eigentlich sollte es ja so sein, dass unsere Landesverbandspräsidenten das Sprachrohr der Vereine nach außen sein sollten, und uns über etwaige Änderungen bzw. Neuerungen eines bisher sehr gut funktionierenden Modus zu informieren. Dies wurde leider nicht gemacht, ganz im Gegenteil man hat uns nichts wissend im Glauben gelassen, das beim SL Finale in Stallhofen die Auslosung für die BL 1 stattfindet. Der Weg dorthin war also für diejenigen die bei der Auslosung dabei sein wollten umsonst. Mit großer Verwunderung musste man stattdessen ganz nebenbei erfahren, dass ein völlig neuer Modus gespielt werden soll im nächsten Jahr. Angedacht ist, dass die BL 1 + BL 2 Herren auf eine Meisterschaft mit 48 Mannschaften zusammengelegt werden soll, aber trotzdem im SL Modus gespielt werden darf. Hier gibt es dann drei Gruppen OST, WEST und SÜD mit jeweils 16 Mannschaften. Davon steigen NUR 4 Mannschaften in die höchste Klasse der Staatsliga auf. Wo liebe Funktionäre der Landesverbände und der des BÖE ist hier die Wertigkeit der Bundesliga 1 geblieben? Wenn Mannschaften in der BL spielen dürfen, die aber eigentlich laut Ergebnisliste der BL 2 in die jeweilige Landmeisterschaft abgestiegen wären. Kann man doch bitte die beiden Meisterschaften Stärke massig nicht gleichsetzen. Soll die neue Bundesliga nur ein Auffangbecken sein? Es wäre doch sicherlich im Sinne des Sports, wenn die BL 2 als eigene Spielklasse erhalten bleibt.

Und wie schwierig wird es dann sein jemals wieder in die höchste Spielklasse der Staatsliga aufzusteigen. Denn der Aufstiegsmodus ist somit komplett verfälscht! Weil in den drei Gruppen hat man nur einen Aufsteiger, und abwechselt pro Spielsaison bekommt eine Gruppe  davon den vierten Startplatz zugeteilt.

Unserer Meinung nach ist das dann nur mehr eine Regionalliga, und sonst nichts mehr. Warum soll ich als verdienter Steher in der BL 1 in diese sogenannte Regionalliga absteigen? Hier kann ich mich mit keiner Mannschaft aus OÖ oder aus irgendeinem anderen Bundesland mehr Matchen. Ist das dann noch eine Bundesliga? Oder geht es hier den zuständigen Personen nur um eine Mehreinnahme des Startgeldes? Was ist mit den Gegebenheiten der Stocksporthallen in den jeweiligen Vereinen, entsprechen diese den so “strengen“ Vorschriften des BÖE?  Anscheinend darf sowieso jeder Verein machen was er will, da es Sonderregelungen gibt wo z.B. zu wenig Abstand zur Bande, oder nur eine Spielbahn vorhanden ist, und dieser dann trotzdem eine Spielerlaubnis bekommt. Vielleicht sollte in Zukunft genauer auf das geachtet werden, und nicht darauf einen funktionierenden Spielmodus zu ändern. Doch es ist natürlich viel leichter einfach ein Spielsystem festzulegen, ohne an die endgültige Ausführung der Meisterschaft zu denken, sprich gibt es in Österreich genug Schiedsrichter mit der Klasse „A“, oder wird hier auch wieder eine erneute Sonderregelung eingeführt, das auch ein „C“ Schiedsrichter das Spiel pfeifen darf.

Mit der Einführung eines solchen Spielsystems bewegen wir unseren Sport leider drei Schritte zurück, und bringen diesen nicht weiter in die Zukunft. Ganz im Gegenteil, man verliert als Spieler im Verein die Motivation!  Aber was können wir jetzt als Verein tun? Müssen wir das einfach so hinnehmen, oder können wir uns hier noch mit Ideen einbringen, und eine Lösung finden, mit der alle zu Frieden sind. Wir haben uns diesbezüglich auch schon einige Gedanken darüber gemacht.

Vorschlag:

BL 1 mit 16 Mannschaften so belassen, wie sie im Moment ist, und die BL 2 aufteilen auf OST und WEST zu jeweils 16 Mannschaften, wo dann der gleiche Modus der SL gespielt werden kann. Je Gruppe zwei Aufsteiger zur nächst höheren Spielklasse. Somit wäre die Wertigkeit jeder einzelnen Meisterschaft wiederhergestellt, und zugleich könnte man dem Wunsch der Bundesligamannschaften nachgehen, dass sie auch in diesen Genuss kommen möchten vor heimischen Publikum ihr Können zu zeigen.

Der ESV Edla hofft im Sinne des Sports das die zuständigen Herrschaften die Richtige Entscheidungen treffen werden. Und wir unseren Sport auch in Zukunft weiterhin sehr gut vermarkten und diesen mit voller Freude ausüben können.